ABSTRAKTE NORMENKONTROLLE

LOREEN FRITSCH X ISABELLA SEDEKA

ART WEEK BERLIN

SEPTMBER 2017

Upcoming

›Abstrakte Normenkontrolle‹
(Ausstellungsankündigung)

 

X-Pinky Lab ist eine experimentelle Plattform und Denkfabrik für zeitgenössische künstlerische Praktiken und Positionen. Nach Vorbild legendärer Art Labs der 1960er-Jahre, wie Bernhard Hökes ›art lab‹ in seiner Berliner Wohnung, lädt dieses Denk-Laboratorium dazu ein, Haltungen und Konzepte außerhalb des ›klassischen‹ Kunstbetriebs zu erproben. An wechselnden Orten treten Kunstschaffende unterschiedlichster Disziplinen in Dialog mit anderen Künstler*innen und künstlerisch Denkenden.

Im Rahmen des Gallery Weekends 2017 freut sich X-Pinky Lab, seine zweite thematische Schau zu präsentieren. Die Kabinettausstellung im privaten Ambiente eines Berliner Wohnzimmer-Ateliers in der Danziger Straße steht unter dem Motto ›Abstrakte Normenkontrolle‹. Im öffentlichen Recht bezeichnet die abstrakte Normenkontrolle ein judikatives Instrument bzw. Verfahren, im Rahmen dessen geprüft wird, ob Bundes- oder Landesrecht mit dem Grundgesetz vereinbar ist. Das heißt, die Verfassungsmäßigkeit einer Rechtsnorm und ihre Vereinbarkeit mit übergeordnetem Recht werden einer eingehenden Prüfung unterzogen – so geschehen in jüngerer Zeit bei Verfahren zur Kriegsdienstverweigerung oder zum Lebenspartnerschaftsgesetz. Ähnlich wie in der Rechtsprechung existieren auch im Bereich der Bildenden Künste ›abstrakte‹ Normen oder historisch bedingte Normsetzungen (etwa ästhetische Regeln, moralisch-ethische Grundwerte oder gesellschaftliche Tabus), die als Referenzrahmen für die künstlerische Produktion und Rezeption dienen und damit zur Auseinandersetzung einladen. Die aktuelle Schau von X-Pinky Lab zielt auf das Destabilisieren solcher normierenden, teils als ›objektiv‹ gesetzten Bildpolitiken und beleuchtet ihr ästhetisches Potential im Medium der (geometrischen) Abstraktion.

 

Die Kabinettausstellung findet statt im Rahmen von Gallery Weekend Berlin, 12. – 17. September 2017.

 

Besonderes Highlight:
Gedankenspiele | Art Meets Theory
Astrid Silvia Schönhagen (Kunst- und Medienwissenschaftlerin) im Gespräch mit Loreen Fritsch (Grafik- und Kommunikationsdesignerin)
15. September 2017, 19.00 Uhr

Location: Studio Sedeka, Danziger Str. 96, 10 405 Berlin