irritation

LOREEN FRITSCH X ISABELLA SEDEKA

 

K49
GOLTSTEINSTRASSE 49
50968 COLOGNE
8 – 14 April

UPCOMING

Midissage Thursday  6pm – 9pm

 

Opening hours:

 8th April – Monday      4 pm – 8 pm

 9th April – Tuesday     4 pm – 8 pm

10th April – Wednesday  11 am – 3 pm

11th April – Thursday    4 pm – 9 pm

12th April – Friday      4 pm – 9 pm

13th April – Saturday   12 am – 9 pm

14th April – Sunday     11 am – 6 pm

 

irritation (scroll down for german version)

The verb form „irritate“ is also used as a synonym for irritate, excite, provoke, distract, unsettle, disturb and confuse. Isabella Sedeka and Loreen Fritsch deliberately allow irritations in their conceptual works, or even place it at the centre of their works. Within Fritsch works, the irritation is triggered by a malfunction of the typewriter itself or the exhaustion of the ribbon. In her Typewriter works, Fritsch repeats the irritation stoically and thus transforms the supposed disturbance into the norm. In Sedeka’s work, each coloured and oxidized layer, create partly disturbing fractional spheres again and again, which in the course of her working process are assembled into a harmonious whole in the involuntary play of light. The technically or chemically induced irritation is accepted on the one hand as a conscious loss of control, but then again intentionally integrated into the overall work within its subsequent processing.

Irritation

Die Verbform „irritieren“ wird auch als Synonym für reizen, erregen, provozieren, ablenken, verunsichern, stören und verwirren benutzt. Isabella Sedeka und Loreen Fritsch lassen in ihren konzeptuellen Arbeiten Irritationen bewusst zu, beziehungsweise stellen diese sogar in den Mittelpunkt ihrer Werke. Bei Fritsch wird die Irritation ausgelöst durch eine Fehlfunktion der Schreibmaschine oder das Aufbrauchen des Farbbandes. Fritsch wiederholt in ihren Typewriter-Arbeiten die Irritation stoisch und verwandelt damit die vermeintliche Störung zur Norm. Bei Sedeka entstehen mit jeder farblichen und oxidierten Schichtsetzung immer wieder aufs Neue teilweise verstörende partielle Sphären, die sich im Laufe ihres Arbeitsprozesses zu einem harmonischen Ganzen im unwillkürlichen Spiel des Lichts zusammensetzten. Die technisch oder chemisch induzierte Irritation wird einerseits als bewusster Kontrollverlust akzeptiert, dann jedoch im Prozess der gezielt Weiterverarbeitung in das Gesamtwerk bewusst integriert.